Werbung
Werbung
  • austropharm
    24th to 26th of April 2014
    Messe Wien

    The trade fair for pharmaceutical products

     

Industrie begrüßt gemeinsames Bekenntnis zu Gesundheitsreform - This page is available in German only!

IV-GS Neumayer: Einigung auf Ausgabendämpfungspfad und sektorenübergreifende Zielsteuerung wichtige Wegmarke - Klare Finanzierungsverantwortung erforderlich

Wien (NPI - 13.06.2012 14:32 Uhr)
Als einen "ersten Schritt in die richtige Richtung" bezeichnete der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, die heute, Mittwoch, präsentierte Einigung zur Spitals- bzw. Gesundheitsreform. "Erfreulich ist, dass man sich auf einen Ausgabendämpfungspfad und ein entsprechendes Zielsteuerungssystem einigen konnte, das nicht nur qualitative, sondern auch quantitative Ziele beinhaltet", so Neumayer. Das Bekenntnis zur sektoren- und länderübergreifenden Zusammenarbeit bei der Planung, Steuerung und Leistungserbringung sei ein wesentlicher Fortschritt im Sinne von mehr Effizienz im Gesundheitswesen. "Es ist nun entscheidend, dass es nicht bei einem reinen Lippenbekenntnis bleibt", wie der IV-Generalsekretär forderte: "Verbindliche Sanktionsmechanismen und eine klare Zuordnung der jeweiligen Finanzierungsverantwortung sind erforderlich, damit die vereinbarten Reformmaßnahmen tatsächlich mit Leben gefüllt werden und ihre positive Wirkung entfalten können."

Weiters sei es notwendig, "die Rahmenbedingungen für eine effiziente und treffsichere Steuerung im Gesundheitswesen mit weiteren Maßnahmen zu verbessern", betonte Neumayer. Österreich brauche daher endlich ein einheitliches Krankenanstaltengesetz, damit für alle beteiligten Akteure und Leistungserbringer die gleichen Voraussetzungen bestehen und dadurch auch die länderübergreifende Kooperation umsetzbar wird. "Die zersplitterten Kompetenzen im Gesundheitsbereich, die wiederholt auch der Rechnungshof kritisiert hat, sowie die ineffizienten Doppelgleisigkeiten können wir uns bereits jetzt nicht mehr leisten. Angesichts der drohenden Kostensteigerungen durch die demografischen Veränderungen müssen wir rasch gegensteuern, bevor die Kosten vollends aus dem Ruder laufen", so der IV-Generalsekretär.

Rückfragehinweis: IV-Newsroom Tel.: +43 (1) 711 35-2306 mailto:info@iv-newsroom.at www.iv-net.at/medien

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/112/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0208 2012-06-13/14:32

Werbung

We use cookies to operate this website and to improve its usability. Full details of what cookies are, why we use them and how you can manage them can be found by reading our Privacy & Cookies page. Please note that by using this site you are consenting to the use of cookies.