Werbung
Werbung
  • austropharm
    24th to 26th of April 2014
    Messe Wien

    The trade fair for pharmaceutical products

     

Berg Pharma präsentiert bei ASCO, bereit zur Übernahme der Führungsrolle bei Krebsmetabolismus mit Phase II-Erprobung von BPM 31510 - This page is available in German only!

Cambridge, Massachusetts (PRN - 13.06.2012 14:29 Uhr)
Berg Pharma, ein in Boston ansässiges Pharmaunternehmen, hat auf dem Treffen der American Society of Clinical Oncology 2012 in Chicago eine Präsentation zu BPM 31510 gegeben, dem wichtigsten Molekül im Krebs-Portfolio von Berg, das den Metabolismus von Krebszellen angreift, indem es den Warburg-Phänotyp reversiert. BPM 31510, ein endogenes kleines Molekül, das in Mitochondrien residiert, stellt die oxidative Phosphorylierung wieder her und bewirkt Rekapitulation des Potenzials der BCL-2-Proteinfamilie zur Herbeiführung des Zelltodes, eines Vorgangs, dem sich der Krebs entzieht. Mechanistische Studien haben gezeigt, dass BPM 31510 normales Gewebe nicht beeinträchtigt, sondern vielmehr die bioenergetische Balance im Mikromilieu des Tumors optimiert, indem es Krebszellen ?normalisiert", sodass sie sich weitgehend wie gesunde Zellen verhalten.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120404/CL82745LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20120404/CL82745LOGO] )

Dr. med. Vikas P. Sukhatme, Inhaber des Victor J. Aresty-Lehrstuhls für Medizin an der Harvard Medical School und Akademischer Leiter am Beth Israel Deaconess Medical Center, kommentierte, ?Stoffwechselwege ins Ziel zu nehmen, die bei Krebszellen und normalen Zellen unterschiedlich sind, ist für die Krebstherapie sehr vielversprechend, und diese Studie gehört genau in diese Kategorie. Es wird interessant sein zu sehen, ob der Grad der Reversierung des Warburg-Effekts durch BPM 31510 mit klinischen Ergebnissen korreliert."

Gemäß auf der ASCO präsentierten Resultaten der Phase I-Erprobung an fortgeschrittenen refraktären soliden Tumoren ist BPM 31510 gut verträglich und hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Phase I läuft weiter, da die MTD noch nicht erreicht wurde, jedoch gab es bereits sehr ermutigende Indikatoren der Wirksamkeit mit einem Patienten, der volles Ansprechen zeigte, sowie einigen Fällen von signifikantem teilweisem Ansprechen und stabilen Krankheitsverläufen bei verschiedenen Patientengruppen. Dr. med. Linda Vahdat, Medizinprofessorin, Leiterin der Abteilung für solide Tumore und Direktorin des Brustkrebs-Forschungsprogramms an der Weill Cornell Medical School, sagte, ?Es ist fantastisch, dass der Stoffwechsel als Ziel in der Krebsbehandlung endlich in den Vordergrund rückt. Aufgrund der vorläufigen Sicherheits- und Wirksamkeitsresultate für BPM 31510 aus Phase I an soliden Tumoren bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir den Wirkstoff schnell in die Phase II-Erprobung an ausgewählten Krebsarten bringen können."

Berg plant den Beginn der Phase II-Erprobung für Ende 2012 mit Schwerpunkt auf Krebsarten, die einen aggressiven/hoch metabolischen Phänotyp aufweisen, wie z.B. Pankreaskrebs, dreifach negativer Brustkrebs und Darmkrebs. Auf dem AACR-Treffen 2012 präsentierte vorklinische Modelle zeigen, dass BPM 31510 Synergieeffekte mit chemotherapeutischen Behandlungen bei aggressiven Tumoren aufweist. Niven R. Narain, Mitbegründer, Vorstandsvorsitzender und CTO von Berg Pharma sagte, ?Wir freuen uns darauf, diesen Wirkstoff mit einer ausgeklügelten Kombinationsstrategie auf der Basis der vorklinischen wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Phase II-Erprobung zu bringen. BPM 31510 hat sich in der frühen Erprobung als Einzeltherapie vielversprechend erwiesen, weshalb wir nun gespannt darauf sind, seine Wirksamkeit in der Kombination mit herkömmlichen Behandlungsarten zu erproben."

Das Unternehmen führt weitere klinische Programme mit einer topischen Form von BPM 31510 für Hautkrebs und BPM 31543 zu unterstützenden Pflege gegen Haarausfall bei Chemotherapie durch. Die gut gefüllte Pipeline von Berg wird durch die interrogative Biologie® gespeist, mit der Wirkstoffe für die Krebsbehandlung, die Endokrinologie und ZNS-Krankheiten mit Schwerpunkt auf dem mitochondrialen Stoffwechsel entwickelt werden.

Informationen zu Berg Pharma

Berg Pharma ist ein in Boston angesiedeltes Pharmaunternehmen und Muttergesellschaft von Berg Biosystems und Berg Diagnostics. Unsere Forschung soll zum Verständnis beitragen, wie der Stoffwechsel mit dem Krankheitsausbruch in Verbindung steht. Wir haben wichtige Einsichten in metabolische Kontrollfaktoren gewonnen, namentlich in die zugrundeliegenden Elemente der Warburg-Hypothese. Das Unternehmen besitzt eine gut gefüllte Pipeline von Wirkstoffen für ZNS- und Stoffwechselstörungen in der Frühphase, die sich mit den in später klinischer Erprobung befindlichen Wirkstoffen gegen Krebs und Chemotoxizität ergänzen. Mithilfe einer Forschungsplattform, die biologische Ergebnisse in brauchbare Therapeutika umsetzt, und einem soliden Biomarker-Portfolio steht Berg Pharma bereit, seine Vision einer gesünderen Zukunft zu verwirklichen.

Rückfragehinweis: KONTAKT: Ashley Potts, +1-617-939-1071

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/PR104587/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0204 2012-06-13/14:29

Werbung

We use cookies to operate this website and to improve its usability. Full details of what cookies are, why we use them and how you can manage them can be found by reading our Privacy & Cookies page. Please note that by using this site you are consenting to the use of cookies.